Liechtenstein zurück

Freitag, 19.05.2017 | 11:54

Vermischtes

Jahresrechnung 2016 mit Ertragsüberschuss

ESCHEN - Die Jahresrechnung 2016 der Gemeinde Eschen-Nendeln schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 2.4 Millionen Franken. Die eigenen Mittel belaufen sich per Ende 2016 auf 84.1 Millionen Franken. Der Gemeinderat genehmigte die Jahresrechnung am Mittwoch einstimmig.

Die Gemeinde Eschen hat ihre Jahresrechnung veröffentlich...

1 von 1

Wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt, standen den Eigenfinanzierungsmitteln von 9,3 Millionen Franken Nettoinvestitionen von CHF 7,7 Millionen Franken gegenüber. Der Selbstfinanzierungsgrad beläuft sich somit auf 120 Prozent. Das Reservekapital, ohne vorsorglichen Bodenerwerb, habe am Bilanzstichtag 32 Millionen Franken betragen.

Gefestigte Finanzen

Das Bruttoergebnis (Cashflow) liegt mit 9,3 Millionen Franken auf dem Niveau des Vorjahres, jedoch deutlich über dem Voranschlag 2016 (CHF 7.2 Mio.). Dies ist laut der Gemeinde einerseits darauf zurückzuführen, dass die Aufwendungen um eine halbe Million Franken tiefer ausfielen, als budgetiert. Andererseits hätten die Einnahmen aus Steuern/Finanzausgleich, Wasser/Abwasser sowie Pacht- und Baurechtszinsen über den Budgetwerten gelegen. Dieses Ergebnis in der laufenden Rechnung bezeichnet die Gemeinde insbesondere als erfreulich, weil die Reduktion des Gemeindesteuerzuschlages sowie die dritte Kürzung des Finanzausgleichs im Berichtsjahr wirksam wurden. Nach Vornahme der Abschreibungen von 6,9 Millionen Franken erwirtschaftete die Gemeinde letztlich einen Ertragsüberschuss von 2,4 Millionen Franken. Eschen investierte allerdings weniger, als geplant. So lag das Nettoinvestitionsvolumen unter den Zahlen des Voranschlages.

Anzeige